Die Vereinigung: War es so?

Noch ist alles im Fluss, noch ist vieles Spekulation, aber die Gilde verändert sich. Fremde Gestalten schleichen im Gildenschloss des Wegs, lungern im Chat herum und drängeln sich in die gewohnte Platzliste der Gilde am Abendtisch. Was hat das auf sich? Was ist geschehen?

Wir wissen es nicht genau, aber aus ersten Beobachtungen gestaltet sich ein Bild. Das Ganze könnte, ich betone: könnte also so gelaufen sein.

In ihrem Gildenschloss beginnt die schöne karhi sich zu langweilen. Die einen tanzen immer die gleichen Tänze, die anderen tanzen gar nicht mehr nach ihrer Pfeife. Etwas Neues muss her, etwas Großes, Bedeutendes.

Die Königin verkleidet sich und begibt sich auf Reisen. Vielleicht entdeckt sie ja ein paar stramme Burschen, eine tüchtige Kampfkompanie oder zumindest eine lustige Theatertruppe.

Neugierig blickt sie immer wieder aus ihrer verhangenen Sänfte, und da! Ja! Da ist doch eine Gruppe kräftiger Burschen, bei denen es laut hergeht. Aber oh weh! Das ist keine Kampftruppe mehr, sondern nur noch ein sehr gemischtes Orchester, und sie spielen völlig durcheinander, viele ihre eigene Melodie. Harmonisch ist das nicht mehr. Ihr Chef hat Mühe, sie bei der Stange zu halten.

Schon will karhi wieder abreisen, da fällt ihr ein nicht ganz übler Bursche auf, der offensichtlich auch das Kriegshandwerk versteht. Jedenfalls macht er als Ritter eine stattliche Figur. Der Name Filzlaus stört da nicht wirklich.

Um diesen Burschen in ihre Hände zu bekommen, greift karhi zu einem alten Trick. Wie zufällig begegnet sie ihm im Walde, gibt vor, sich verlaufen zu haben, und bittet den edlen Ritter, ihn nach Hause zu geleiten. Dieser tut das auch, galant und geblendet vom Charme unserer Königin, und läuft in die Falle, die ihm karhi gestellt hat. Ihre Häscher greifen ihn und bringen ihn in unser Schloss. (Man beachte den extrem aufreizenden Minirock, den karhi als Lockfalle eingesetzt hat.)

Unterwegs greifen unsere Truppen auch noch einige Spießgesellen des fremden Ritters auf, die schon laut rufend im Wald umhergestolpert sind und unseren Kämpfern direkt in die Arme laufen. Sie stellen sich als Öli, bigguru und benny vor.

Wieder zuhause im Schloss werden die Gefangenen vor das prüfende Urteil der Gildengemeinschaft gestellt. Dabei stellen sich die Neuankömmlinge nicht ungeschickt vor. In leuchtenden Farben schildern sie die schrecklichen Gefahren, die draußen drohen, und dass man in der Stunde der Gefahr zusammenstehen müsse, um das Übel gemeinsam zu besiegen.

Sie bekommen großen Applaus und werden mit allen Ehren in die Gilde aufgenommen. Auch weitere Kämpfer werden eingeladen, um die Gilde wieder stark und frisch zu machen. Alles riecht nach Happy End, aber wir rufen unseren neuen Mitgliedern zu: Happy Beginning! Und unsere Königin ist glücklich, neue Abenteuer beginnen zu können …

Ob das alles so stimmt? Wir warten noch auf unabhängige Bestätigungen. Gegendarstellungen sind jederzeit möglich, Ergänzungen auch. Die Akte ist noch nicht geschlossen …

Advertisements

Über magus2x

Character created for the Shakes & Fidget browser game, but I have left that game after very funny and fulfilling years with great communities and dear friends. Resident in Second Life for nine years already (ask for a name there).
Dieser Beitrag wurde unter Begebenheiten, Wichtige Gildeninfos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Vereinigung: War es so?

  1. Anonymous schreibt:

    Lang lang ist es her! :/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s